Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu optimieren, Statistiken anzulegen und Analysen durchzuführen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen

Sicherheit hat einen neuen Namen

Umbennung Thermoanker zu Isolink.jpg
Alle Fassadenbefestigungen von Schöck tragen ab sofort den Namen Schöck Isolink mit entsprechenden Typenbezeichnungen. Dies betrifft auch den Schöck Thermoanker, der Fertigteilhersteller zuverlässig bei der thermischen Trennung von kerngedämmten Betonwänden unterstützt.
Sichtbeton
Mit dem Schöck Isolink für kerngedämmte Betonwände wird die Hochwertigkeit der Sichtbetonwände sichergestellt.
Isolink TA-HC
Der Schöck Isolink Typ TA-HC ist eine Fassadenbefestigung aus Glasfaserverbundwerkstoff für kerngedämmte
Betonwände.
Thermoanker wird zu Isolink

Seit heuer setzt der Bauproduktehersteller Schöck auch in Österreich zunehmend auf Combar, einen hochwertigen Glasfaserstab. Und schon folgt die nächste Neuerung: Denn ganz aktuell wurde die Produktfamilie Schöck Isolink geschaffen, die alle Fassadenbefestigungen vereint. Damit bringt der Spezialist für das Dämmen und Tragen auskragender Bauteile seine Anwendungsbereiche von Balkonen und Treppen an die Fassade. Im Zuge dessen wird auch der bisherige Thermoanker umbenannt.

Glasfaserbewehrung ist wesentlich leichter als Betonstahl, gleichzeitig aber sehr belastbar und verfügt über hervorragende statische, chemische und bauphysikalische Eigenschaften. Schöck Combar zeichnet sich zudem durch sehr geringe Wärmeleitfähigkeit aus und benötigt eine viel geringere Betondeckung.

Auf Basis der bestehenden Produkte mit Combar wird daher das Produktportfolio erweitert und in einer neuen Produktfamilie zusammengeführt. Alle Fassadenbefestigungen von Schöck tragen ab sofort den Namen Schöck Isolink mit entsprechenden Typenbezeichnungen. Dies betrifft auch den Schöck Thermoanker, der Fertigteilhersteller zuverlässig bei der thermischen Trennung von kerngedämmten Betonwänden unterstützt. 

Hochwertige Sichtbetonwände

Seit kurzem sind die neuen Isolink Typen TA-HC und TA-DC erhältlich. Hier ist der Glasfaserstab mit einem Tiefenbegrenzer ausgestattet, der die Einstecktiefe in die Vorsatzschale begrenzt. Somit bleibt die Außenfläche optisch unberührt und die Hochwertigkeit der Sichtbetonwände sichergestellt.

Neue Marke, noch mehr Service

Neben den bestehenden Services wie den Pull-Out-Tests vor Ort und der Bemessungssoftware kommen zusätzliche Angebote hinzu, die die tägliche Arbeit erleichtern. Neue Bemessungsunterlagen und Schulungen unterstützen bei der Planung und Fertigung kerngedämmter Betonwände. Außerdem können sich Fertigteilwerke für den Einbau des Schöck Isolink zertifizieren lassen. Für diesen Nachweis wird eine Schulungsveranstaltung mit einem Theorie- und einem Praxisteil angeboten. Inhalte sind Grundlagen der Konstruktion, der korrekte Einbau des Produkts, Qualitätssicherung und Produktivitätssteigerung.

Gemeinsam mit Architekten und Fassadenbauern entwickelt Schöck derzeit weitere thermisch trennende Befestigungen für Fassaden. Aktuell erwartet das Unternehmen in den nächsten Monaten die bauaufsichtliche Zulassung für einen neuen Fassadenanker für die vorgehängte hinterlüftete Fassade.

Downloads
Pressemeldung unformatiert
txt, 4,51 KB
Pressemeldung PDF
pdf, 56,05 KB
Bilder in Webqualität
zip, 216,86 KB
Bilder in Printqualität
zip, 5,33 MB
BIL_MA_Metzka--Jana-2017_16z9_FHD.jpg

Jana Metzka

PR-Referentin

Telefon: +49 7223 967-858

Telefax: +49 7223 967-7858

E-Mail: jana.metzka@schoeck.de