suchen

Thermischer Leitwert

Der thermische Leitwert ist der Quotient aus dem längenbezogenen Wärmestrom und der Temperaturdifferenz zwischen zwei Räumen, die durch die betrachtete Konstruktion verbunden sind. Dadurch stellt der Leitwert die Wärmeverluste durch diese Konstruktion dar.

Formel aus ÖNORM EN ISO 10211:

Formel_16

Für eine Konstruktion mit Wärmebrücken setzt sich der dreidimensionale thermische Leitwert L3D aus den flächigen Transmissionswärmeverlusten durch die ungestörten Bauteile und aus den Transmissionswärmeverlusten durch die Summe aller Wärmebrücken zusammen. Wie in der folgenden Formel (nach ÖNORM EN ISO 10211) dargestellt:

Formel aus ÖNORM EN ISO 10211:

Formel_17

Dabei ist:

  • Uk(i,j) der Wärmedurchgangskoeffizient von Teil k des Raums oder Gebäudes;
  • Ak die Fläche, für die der Wert Uk(i,j) gilt;
  • Ψm(i,j) der lineare Wärmedurchgangskoeffizient von Teil m des Raums oder Gebäudes;
  • lm die Länge, über die der Wert Ψm(i,j) gilt;
  • χn(i,j) der punktbezogene Wärmedurchgangskoefizient von Teil n des Raums oder Gebäudes;
  • Nk die Anzahl der Wärmedurchgangskoeffizienten;
  • Nm die Anzahl der längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten;
  • Nn die Anzahl der punktbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten.

Downloads

Bauphysik

Bauphysik-Handbuch Grundlagen des Wärmeschutzes

pdf, 635,98 KB (16.07.2015)
BIL_MA_Gabriel--Sascha-2017_16z9_FHD.jpg

Sie haben Fragen zum Schöck Wärmebrückenportal?

Hotline Anwendungstechnik

Telefon: 01 7865760

Telefax: 01 7865760-20

E-Mail: technik@schoeck.at